Stiftung

Die gemeinnützige „Peter-Stiftung für die Nierenwissenschaft (Nephrologie)“ geht auf die Münsteranerin Flora Johanna Peter zurück, deren Ehemann an einer Nierenkrankheit verstarb. In ihrem Testament verfügte sie daher die Gründung einer Stiftung auf dem Gebiet der Nierenforschung (Nephrologie).

Am 19.10.2006 wurde die Stiftung durch den Regierungspräsidenten Dr. Jörg Twenhöven in Münster offiziell anerkannt.

Das Ziel der Stiftung ist entsprechend dem Willen der Stifterin die Förderung der klinischen Nierenforschung. Der besondere Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Teilgebiet der Kindernephrologie. Entsprechend der Satzung werden hierfür regelmäßig Forschungsmittel vergeben. Diese sollen Forschergruppen, die sich mit der Untersuchung von Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten schwerwiegender Erkrankungen im Bereich der Nieren und ableitenden Harnwege im Kindes- und Jugendalter beschäftigen, finanziell unterstützen.